You are hereDeutsch

Deutsch


Bezugsquelle für Varroagitter gesucht

landlive.de - 2015, Juni 25 - 22:18

Hallo Ihr da draussen ! Ich bin als Neuimker und leidenschaftlicher Bastler auf der Suche nach Kunststoff/Edelstahlgitter, welches ich in den Beutenböden verbauen kann. Wer von Euch baut auch und hat bereits Erfahrung mit einer vernünftigen Bezugsquelle? Ich mag halt nicht jeden Fehler selber machen, deshalb frage ich hier. Und ich gehe davon aus, dass nicht jeder der selber baut, diese Dinge beim Imkerzubehör bestellt. Oder doch ? Grüße aus dem Raum Kassel Laserbeak

Forum Fragen an/vom Imkernachwuchs – 10 Beiträge, zuletzt von Denoix am 25.06.2015 um 22.18 Uhr

Categories: Deutsch, Imkerei

HR wird nicht angenommen

landlive.de - 2015, Juni 25 - 15:15

Hallo Kollegen. Ich habe in diesem Jahr das Problem, dass die Honigräume überhaupt nicht angenommen werden, weder bei der Raps- noch aktuell bei der Robinientracht. Dafür ist das Brutnest in der 2. Etage total verhonigt und die beiden Bruträume quellen vor lauter Bienen über. Habt Ihr Tipps für mich wie die Völker in so einer Situation geführt werden können bzw. mit welchen Tricks die Bienen in die HR gelockt werden können? liebe Grüße HanMor

Forum Betriebsweisen – 18 Beiträge, zuletzt von JanosG am 25.06.2015 um 15.15 Uhr

Categories: Deutsch, Imkerei

Königinnen halten oder nicht? Was meint ihr?

landlive.de - 2015, Juni 24 - 23:09

Hallo zusammen, habe 2 tolle Völker mit Königinnen aus 2013. Es sind meine stärksten Völker in Sachen Honigernte und Bruttätigkeit und die Mädels legen, was das Zeug hält. Normalerweise würde ich ja umweiseln in den kommenden Wochen. Was meint ihr? Würdet ihr die Ladies noch über den Winter bringen und im nächsten Jahr erst anfassen oder jetzt schon umweiseln? Eure Meinung würde mich interessieren. Danke und LG!

Forum Königinnenzucht – 9 Beiträge, zuletzt von Eifelimkerin am 24.06.2015 um 23.09 Uhr

Categories: Deutsch, Imkerei

Das große Honigbuch

landlive.de - 2015, Juni 24 - 22:46

Hallo Imkerfreunde, hat mir irgend jemand die ISBN-Nummer von " Das große Honigbuch vom DR. Horn " würd es mir gern kaufen, oder hat einer eins übrig und würd es mir verkaufen, Danke Rebeline

Forum Fragen an/vom Imkernachwuchs – 57 Beiträge, zuletzt von Bienenalex am 24.06.2015 um 22.46 Uhr

Categories: Deutsch, Imkerei

Drohnenbrut - Ferndiagnose

landlive.de - 2015, Juni 23 - 19:55

Liebe Imker, ist das ein typisches Bild eines Volkes, das man drohnenbrütig nennt? Hinweise: Ich sehe keine Stifte, nur Maden. Weitere Drohnenbrut ist auf mehrere Waben verteilt. Ich fand eine WZ, mit G. Royal, noch keine Made drin. Ob Königin drin ist, weiß ich noch nicht - ich habe keine gesehen und siebe das Volk gerade aus. Für mich stand vor allem die Frage: Sind da schon "Drohnenmütterchen" am Werk? Oder nur eine drohnenlegende Queen?

Forum Fragen an/vom Imkernachwuchs – 16 Beiträge, zuletzt von Hofschmied am 23.06.2015 um 19.55 Uhr

Categories: Deutsch, Imkerei

Jetzt noch Drohnenrahmen einbringen

landlive.de - 2015, Juni 22 - 16:35

Ich habe einen Schwarm, der nach dem Fangen inzwischen die ganze Zander-Zarge ausfüllt. Ich plane, ihn kurzfristig auf zwei Zargen aufzustocekn. Wäre es sinnvoll dabei jetzt noch einen Drohnenrahmen einzubringen? Grüße vom Vorstadtgaertner

Forum Fragen an/vom Imkernachwuchs – 5 Beiträge, zuletzt von Eifelimkerin am 22.06.2015 um 16.35 Uhr

Categories: Deutsch, Imkerei

Bienen hungern im Sommer

landlive.de - 2015, Juni 22 - 16:29

Hallo. Gestern kam ich aus dem Urlaub in Schlesien und Polen zurück. Imponiert hatte mir als Imker, dass fast überall genügend blühende Pflanzen für bienen vorhanden waren. Insbesondere erfreute mich in Niederschlesien die großen Gebiete mit Goldfute und die Feler mirt Buchweizen. Sogar Störche waren immer wieder auf den Wiesen zu sehen. Das krasse Gegenteil erführ ich als ich wieder zu Hause war. Die Felder werden abgeerntet (da wächst eh kein Blümchem mehr), die Wiesen sind im Silo oder im Heuballen und die Straßenbauverwaltung hat die Straßenränder ganz großzügig gemäht.... Ich frage mich , wo meine Bienen den notwendigen Pollen herholen sollen. Ich werde sie wohl auf kleinere Stände verteilen. Bei mir zu Hause gabs anscheinend auch keine Läppertracht. Einige Völker waren ganz schön trocken. An anderen plätzen zum Glück dagegen nicht. Hier gabs noch etwas weniges zu holen so dass das einfeütterte Syrup nicht weniger wurde.. Trotzdem gefällt mir die Situation nicht. Insbesondere weil ich vor ein paar Tagen anderes sah. Ich war am grübeln, wie ich das gesehene hier einbringen könnte: Und, Heute Nachmittag erhielt ich von "Blühende Landschaft" einen Rundbrief zu diesem Thema. er spricht mir aus der Seele. Ich fand keine Möglichkeit ihn zu verlinken, darum kopierte ich ihn. Ich glaube, eine Weitergabe ist auch im Sinne der Verfasser: Imker und Wissenschaftler schlagen erneut Alarm: Honigbienen verhungern mitten im Sommer. Die Landschaft ernährt ihre Insekten nicht mehr. Küpfendorf-Steinheim, Darmstadt, Rosenfeld, 05. Aug. 2009 Die Honigbienen in Deutschland leiden mitten im Sommer an Futtermangel und würden verhungern, wenn sie nicht vom Imker mit Zuckerwasser am Leben erhalten würden. Der Futtermangel in der Natur ist dramatisch“ erklärt Imkermeister Günter Friedmann, Sprecher der biodynamischen Demeter Imker, Träger des Förderpreises ökologischer Landbau und Mitbegründer des Netzwerks Blühende Landschaft. Beobachtungen an seinen eigenen Bienenvölkern und beunruhigende Meldungen von Imkerkollegen aus ganz Deutschland, veranlassen ihn, jetzt einen Alarmruf zu starten.. „Wenn nicht rasch ein Umdenken und ein neues Handeln in der Landwirtschaft erfolgt, werden wir stumme Sommer erleben -und sehen, dass die Bienen für die Bestäubung und damit auch für die Ernten unersetzlich sind“. Friedmann ist seit 30 Jahren Berufsimker, aber „mit einer solchen Situation wurde ich noch nie konfrontiert“ betont er, “obwohl sich diese Entwicklung eigentlich seit mehreren Jahren anbahnt und auch zu den Bienenverlusten der letzten Jahre beigetragen hat“. Nach der Rapsblüte, Mitte bis Ende Mai, beginnt für die Bienen in vielen Regionen Deutschlands eine Zeit des Mangels und oft auch des Hungerns. Gerade in den Jahren, in denen es aus dem Wald keinen Honig zu gewinnen gibt, wird deutlich, dass auf den Feldern und Wiesen mittlerweile zu wenig blüht, um den Insekten ausreichend Nahrung zu bieten. Verantwortlich für diesen Zustand ist nach Ansicht von Friedmann die sich immer weiter beschleunigende Intensivierung der Landwirtschaft. Insbesondere der Anbau von nachwachsenden Rohstoffen und die Gewinnung von Biogas wirken sich besondes dramatisch aus. In vielen Regionen dominiere zudem der Maisanbau und die Wiesen werden zur Gewinnung von Silage jeweils vor der Blüte so oft gemäht, dass dort für blütenbesuchende Insekten nichts mehr zu holen ist. Viel schlechter als den Honigbienen geht es Wildbienen und Schmetterlingen, deren Lobby zu klein sei. Direkt abhängig von den Insekten ist die Vogelwelt, die seit langem starke Rückgänge der Bestände verzeichnet. Imker Friedmann befürchtet für die Zukunft “stumme Sommer“. Bestärkt wird er in dieser Ansicht von den Forschungen der Bienenwissenschaft. Professor Dr. Jürgen Tautz vom Biozentrum der Universität Würzburg bestätigt, dass sich sowohl durch die fehlende Menge als auch durch die mangelnde Vielfalt des noch vorhandenen Blütenangebotes die Fitness der Völker der Honigbienen zum Teil drastisch verschlechtert hat und „ein zu geringes und zu einseitiges Blütenangebot zur Schwächung und im Extremfall zum Zusammenbruch der Bienenvölker führt“. Netzwerk Blühende Landschaft info@bluehende-landschaft.de www.bluehende-landschaft.de Die Imker bringen Verständnis für die schwierige Situation der Landwirtschaft auf. Aber es sei „ doch eine absurde Situation, dass z.B. die Bauern immer größere Mengen an Milch zu immer niedrigen Milchpreisen produzieren müssen, und dass dadurch unsere Bienen verhungern“ so Friedmann. In dieser Situation ist die Politik gefordert, die steuernd eingreifen muss, damit die Entwicklung sowohl den Landwirten , als auch grundlegenden Bedürfnissen der Menschen und der Natur gerecht werden kann. Demeter-Imkerei Günter Friedmann 89555 Küpfendorf-Steinheim www.imkerei-friedmann.de Wie seht ihr das ??? Grüße Alexander

Forum Bienenweide – 118 Beiträge, zuletzt von swamerdam am 22.06.2015 um 16.29 Uhr

Categories: Deutsch, Imkerei

Keine Brut mehr vorhanden - Königin läuft freudig herum

landlive.de - 2015, Juni 22 - 09:06

Hallo liebe Imker Kollegen. Ich benötige einen Rat. Habe gerade Drohnenbrut geschnitten dabei viel mir ein Volk auf, das im 2. Brutraum ( Magazin Imker auf Zander) nur Honig eingelagert hat. Stutzig geworden habe ich alle Waben gezogen, in beiden Bruträumen ist keine Brut mehr vorhanden. Die Königin lief aber im Volk herum und sah gesund aus. Was soll ich nun machen? Königin entfernen, vielleicht in einen Ableger um zu schauen ob sie noch legen kann und neue Kö zusetzen? Oder das Volk auf andere Ableger aufteilen? Da gar keine Brut mehr vorhanden ist scheint sie schon länger nicht mehr zu legen. Geschwärmt sind sie auch nicht, sonst wären nicht alle Mags so voll Bienen. Wenn die gesichtete eine neue Kö wäre und noch nicht in der Eiablage müsste doch noch alte Brut vorhanden sein, oder? Bitte helft mir. Ich freue mich auf eure Antworten.

Forum Fragen an/vom Imkernachwuchs – 17 Beiträge, zuletzt von Bienenhausi am 22.06.2015 um 09.06 Uhr

Categories: Deutsch, Imkerei

Der Imkerverein, was gefällt einem dort ?

landlive.de - 2015, Juni 20 - 23:04

Hallo zusammen! Habe mal eine Frage an alle die einem Verein angeschlossen sind. Was gefällt euch an eurem Verein ? Was würdet ihr verbessern oder anders machen wollen, wenn ihr könntet ? Finde es immer schade, wenn zu den Vereinstreffen nur eine Handvoll Leute kommen, weiß aber nicht den Grund dafür. Fragen kann man schlecht, wenn nur ein paar auftauchen. Also mal eine ganz allgemeine Frage an alle Vereinshasen, junge wie alte. Würde mich wirklich über ehrliche Antworten freuen.

Forum Schulimkerei, Lehrbienenstände, Lehrbienenpfad – 24 Beiträge, zuletzt von RSRIED am 20.06.2015 um 23.04 Uhr

Categories: Deutsch, Imkerei

4 oder 6 Waben Selbstwendeschleuder

landlive.de - 2015, Juni 20 - 09:34

Hallo Ist Prospektangaben zu trauen??? Wieviele Waben oder Zargen bekommt man wirklich in sagen wir 1 Stunde geschleudert?? lg

Forum Imkereitechnik - Gerätschaften – 10 Beiträge, zuletzt von Bienenalex am 20.06.2015 um 09.34 Uhr

Categories: Deutsch, Imkerei

Bienengesundheit- Erwähnung im Buch "Darm mit Charme"

landlive.de - 2015, Juni 18 - 17:57

Liebe Bienenfreunde, ich lese gerade das Buch "Darm mit Charme". Der eine oder andere wird es vielleicht kennen. Es geht da um den Darm als unterschätztes Organ. Darin gibt es eine kurze Passage in der es um die Erforschung dieses Organs geht und es wird geschrieben, dass das bei den Bienen sehr gut erforscht ist bzgl. des Zusammenhangs Darmgesundheit ( richtige Bakterienbesiedlung im Körper der Bienen) und allgemeiner Gesundheit bzw. Widerstandskraft gegen Krankheiten und Schädlingen. Leider steht da keine Quellenangabe. WER hat da WAS sehr gut erforscht? Ich würde das gerne mal im Detail nachlesen. Kann mir da jemand weiterhelfen? Danke und Gruß schmho

Forum Bienenkrankheiten, Bienenbiologie, Behandlungsmittel – 6 Beiträge, zuletzt von BienenJosef am 18.06.2015 um 17.57 Uhr

Categories: Deutsch, Imkerei

Was ist denn das??

landlive.de - 2015, Juni 18 - 15:41

Bei der gestrigen Durchsicht ließen sich einige Rähmchen schwer ziehen. Es stellte sich heraus, dass an der Unterseite eine Gummiartige Masse klebte, die recht groß ist. Beim Entfernen hat man fast den Eindruck gewonnen, es handele sich um Wachs mit Propolis, aber in der Größe? Was kann das sein?

Forum Bienenprodukte – 18 Beiträge, zuletzt von yuppes am 18.06.2015 um 15.41 Uhr

Categories: Deutsch, Imkerei

ZDF: Die Bienen - Ein Volk und seine Königin

landlive.de - 2015, Juni 18 - 07:25

Ein Volk und seine Königin: Um einen Kilogramm Honig zu sammeln, fliegen Bienen rund 150.000 Kilometer - das entspricht fast vier Erdumrundungen - und finden immer wieder in den heimischen... Link zur ZDF-Mediathek

Forum Literatur, Medien – 2 Beiträge, zuletzt von dl9abl am 18.06.2015 um 07.25 Uhr

Categories: Deutsch, Imkerei

Apfelbäume ca 1,8 ha nicht weit von einem Bienenstand

landlive.de - 2015, Juni 17 - 19:09

Von dem Bienenstand im alten Kirschgarten ca. 2500 m2 ist etwa 200 m entfernt eine Obstwiese mit Apfelbäumen ca 1,8 ha. Heute habe ich erfahren, es gäbe eine Vorschrift, nach der der Bauer allle zwei Wochen sprühen muss. Seine Meinung war, hier sei kein richtiger Platz für die Bienen. Im Kirschgarten stehen meine Ableger. Die Kö sind schon seit 3 Tage da. Und jetzt sowas. Sonst habe ich überall Sperrgebiete wegen AFB. (Gesundheitszeugnis von 2015 vorhanden, meine Bienen waren nicht im Sperrgebiet und der alte Garten ist auch nicht in einem Sperrgebiet) Das Thema mit der Sprizerei ist heikel. Bitte sachlich bleiben. Soll ich auf jeden Fall diie Ableger verstellen?

Forum Aktuell – 30 Beiträge, zuletzt von Nachwuchsimker am 17.06.2015 um 19.09 Uhr

Categories: Deutsch, Imkerei

Die neue Gruppe Hinterbehandlungsbeute

landlive.de - 2015, Juni 17 - 09:39

Als erstes möchte ich mich ganz herzlich bei Katalin bedanken die meinen Vorschlag aufgriff, eine Neue Gruppe "Imkern in der Hinterbehandlungsbeute" bei landlive einzustellen. Einige werden sich bestimmt fragen, was soll das? Imkern in der Hinterbehandlungsbeute. Jeder weiß doch, dass der Trend allgemein zum Magazin geht. Nun, ich schreibe nicht über die Hinterbehandlungsbeute, weil ich diese Beutenform für die beste oder gar einzig richtige halte und alles andere ablehne. Nein, ich schreibe über die Beute, weil ich mit ihr imkere! In den meisten Foren dieser Welt werden Fragen, die in der Richtung gehen, kurz und bündig abgewürgt. Ebenso in Fachzeitschriften. Es gibt sie aber noch, die Imker mit der Hinterbehandlungsbeute! In Deutschland, der Schweiz und in Österreich. Diese Imker zu erreichen, ist der Sinn und Zweck dieser neuen Gruppe. Sie soll auf keinen Fall anders imkernde Kollegen ausgrenzen, im Gegenteil - voneinander lernen soll die Devise sein! Was wünsche ich mir? Ich würde mir persönlich wünschen, das sich alle Imker respektieren, ganz abgesehen von der Beute, in der jeder einzelne imkert ! Beste Grüße Dieter

Forum Betriebsweisen – 40 Beiträge, zuletzt von Nordbiene am 17.06.2015 um 09.39 Uhr

Categories: Deutsch, Imkerei

Mittelbayerische: Fleißige Bienen gehen bei Audi ans Werk

landlive.de - 2015, Juni 17 - 08:50

Münchsmünster. Unmittelbar vor den Toren des Landkreises entsteht im Sommer ein weltweit bislang einmaliges Forschungsprojekt – vollends im Dunkeln: Wissenschaftler der Uni Würzburg schauen den Bienen quasi über die Flügel, wenn diese nahezu ungestört ihr Nest bauen. Mehr: [www.mittelbayerische.de]

Forum HOBOS by BEEgroup – 1 Beitrag, zuletzt von HOBOS am 17.06.2015 um 08.50 Uhr

Categories: Deutsch, Imkerei

EU-Studie zu Bienensterben

landlive.de - 2015, Juni 17 - 08:06

(Quelle: [www1.wdr.de] siehe auch: Pestizide sind mitverantwortlich Studie Entscheidung des OLG: BUND gewinnt Rechtsstreit ====================================================================== EU-Studie zu Bienensterben Eine neue Studie des europäischen Forscher-Netzwerks Easac bestätigt den Verdacht, dass Pflanzenschutzmittel für das verbreitete Bienensterben verantwortlich sind. Die Forscher sehen auch Schmetterlinge, Motten und Vögel in Gefahr. Die Easac spricht in der am Mittwoch (08.04.2015) veröffentlichten Studie von einer klaren wissenschaftlichen Evidenz für die Behauptung, dass Neonicotinoid-Pestizide negative Auswirkungen auf Bienen, aber auch auf andere Insekten hätten. Die Pflanzenschutzmittel wirkten auf diese Organismen zwar nicht unbedingt direkt tödlich, könnten diese aber so schädigen, dass ihre Populationen deutlich zurückgingen. Indirekt betroffen sei auch die Gesundheit von Vögeln, die sich von den Insekten ernähren. Bestäubung von Nutzpflanzen in Gefahr An der Studie beteiligt waren 13 Forscher, welche im Rahmen von Easac die Entscheidungsträger der Europäischen Union beraten. Sie sprechen in der Veröffentlichung davon, der Einsatz der Neonicotinoide sei unvereinbar mit den Prinzipien nachhaltigen Pflanzenschutzes und widerspreche auch den Bemühungen um den Erhalt der Artenvielfalt in der Landwirtschaft. Vor allem warnen die Forscher davor, dass durch das Bienensterben und die Schädigung weiterer Insekten die Bestäubung gerade auch von Nutzpflanzen gefährdet sei. Drei Viertel aller weltweit landwirtschaftlich angebauten Pflanzen ist auf die Bestäubung durch Insekten angewiesen. Industrie verweist auf Milbe Die EU-Kommission hatte schon 2013 auf das Bienensterben reagiert, indem sie den Gebrauch der umstrittenen Insektizide in der EU stark eingeschränkte. Dagegen hatten Konzerne der chemischen Industrie geklagt. Neonicotinoide werden überwiegend von den Firmen Bayer und Syngenta hergestellt. Die wehren sich gegen ein drohendes vollständiges Verbot der Pestizid-Gruppe. Der Verband der europäischen Pflanzenschutzmittelhersteller (Ecpa) kritisierte denn auch umgehend die Easac-Studie; sie sei voreingenommen und selektiv. Die Industrie verweist stets auf Studien, nach denen vor allem die Varroa-Milbe das Bienensterben verursache. Erst im März hatte das Landgericht Düsseldorf dem Bund für Umwelt- und Naturschutz (BUND) gegen eine Klage von Bayer das Recht zugesprochen, Pflanzenschutzmittel auf Neonicotinoid-Basis als "bienengefährdend" zu bezeichnen. Bayer will keine Berufung gegen das Urteil einlegen, wie der BUND am 20. April mitteilte.

Forum Literatur, Medien – 19 Beiträge, zuletzt von Hochfeld am 17.06.2015 um 08.06 Uhr

Categories: Deutsch, Imkerei

"Krönchen" gesucht

landlive.de - 2015, Juni 16 - 18:14

Hallo, kennt jemand einen Imkerei-Internetshop bei dem es Opalith-Zeichenplätchen in Kronen Form oder ähnlich gibt ? LG BienenFrank

Forum Aktuell – 5 Beiträge, zuletzt von Perego am 16.06.2015 um 18.14 Uhr

Categories: Deutsch, Imkerei

Nordstrandischmoor: Erste anerkannte Belegstelle Dunkle Biene

landlive.de - 2015, Juni 16 - 10:53

Hallo allerseits, es wurde mit dem Jahr Geschichte geschrieben: Erstmals in der Geschichte der Republik nahm die offiziell anerkannte und gesetzlich Geschützte Inselbelegstelle für die Dunkle Biene auf Nordstrandischmoor hier in Schleswig-Holstein ihren Betrieb auf. Damit trägt die JAhrelange Öffentlichkeitsarbeit endlich Früchte. Mehr Infos und Fotos auf: [imkerforum.nordbiene.de] Erfreut ist Kai

Forum Königinnenzucht – 1 Beitrag, zuletzt von Nordbiene am 16.06.2015 um 10.53 Uhr

Categories: Deutsch, Imkerei

AS Behandlung Methoden

landlive.de - 2015, Juni 15 - 21:12

Hallo Ich wollte mal die erfahrenen Imker hier fragen welche Methode zum Verdunnsten der Ameisensäure bevorzugt wird. Ich habe bis jetzt nur mit Schwammtuch gearbeitet und bin nicht wirklich zufrieden damit. Die hohen Verluste die ich über den Winter erlitten habe führe ich Hauptsächlich auf Varroa zurück und möchte nun über Lanzeitverdunnstung bessere Ergebnisse zur Varroa Bekämpfung erzielen. Danke für Eure Antworten Gruß Stefan

Forum Fragen an/vom Imkernachwuchs – 3 Beiträge, zuletzt von Denoix am 15.06.2015 um 21.12 Uhr

Categories: Deutsch, Imkerei