You are hereImkerforum

Imkerforum


Inhalt abgleichen Imkerforum.de
Diskussionsforum für Imker und alle Interessierten
Updated: vor 3 Stunden 58 Minuten

Biete Ableger zu verkaufen

2014, Juli 5 - 07:00

Starke Ableger mit 5 und 10 Waben und Königin aus 2014 in DN und Za...

Weiterlesen...

Categories: Deutsch, Imkerei

Suche Bienenköniginen

2014, Juli 5 - 07:00

ich suche 20 begattete Königinnen ,bis ende Nexte Woche ,sollen zug...

Weiterlesen...

Categories: Deutsch, Imkerei

Biete Ca.Königinnen 2014

2014, Juli 5 - 07:00

Selektiert und geprüftBelegstelleKönigswald 18,– €Standbega...

Weiterlesen...

Categories: Deutsch, Imkerei

Biete Bienenköniginnen belegstellenbegattete carnica peschetz

2014, Juli 5 - 07:00

Bienenköniginnen belegstellenbegattete carnica peschetz mit Gesundh...

Weiterlesen...

Categories: Deutsch, Imkerei

Biete Wald-Tannenhonig

2014, Juli 5 - 07:00

Verkaufe Wald und Tannenhonig ab 40 kg nach abschprache

Weiterlesen...

Categories: Deutsch, Imkerei

4-Waben-Selbstwendeschleuder

2014, Juli 4 - 12:21

Liebe Imkerfreunde,

ich muß mir eine neue Schleuder kaufen und nun habe ich die Qual der Wahl.

Vor ca 16 Jahren hatte ich mir die billigste Selbstwendeschleuder, die es damals auf dem deutschen Markt gab, gekauft. Und habe mich immer wieder beim Schleudern über diese Schleuder geärgert: Der Auslauf war nicht auf dem Boden, so das immer ca 2 cm Honig in der Schleuder blieben, die Federn, die die Wabentaschen halten, sind inzwischen verrostet, ebenso die Schrauben. Und zu guter Letzt war mir bei der Ernte ein Schalter kaputt gegangen. Beim Händler wegen Ersatz angerufen, bekam ich die lapidare Antwort: „Für über 10 Jahre alte Schleudern haben wir keine Ersatzteile. Die neuen Steuerungen passen auch nicht auf diese alten Schleudern.“
Wenn ich mir jetzt eine neue Schleuder kaufe, dann muß die solange halten, bis ich den Stockmeisel aus der Hand lege, also mindestens 25 Jahre. Es sollte also ein echtes Qualitätsprodukt sein.

Welche 4-Waben-Selbstwendeschleuder ist da empfehlenswert? Wer hat positive wie neagtive Erfahrungen?

Bisher liebäugle ich mit diesen beiden Modellen:
http://shop.carl-fritz.de/product_in...products_id=30
http://www.graze.eu/epages/62718690....endeschleudern (Artikel Nr. 1655 M4 SW)



Wer hat Erfahrungen mit diesen Schleudern und kann berichten?

Für Berichte wäre ich sehr dankbar! Bitte auch sehr gern per persönlicher mail (damit sich manche Hersteller und Händler nicht auf den Schlips getreten fühlen).

Mit freundlichen Grüßen

Categories: Deutsch, Imkerei

Kalkbrut in Naturbau. Es ist nie alles Gute beisammen...

2014, Juli 4 - 10:33

Hallo Imkers,

habe diesjahr zwei Schwärme auf Anfangsstreifen gegeben. Während einer (ein sehr starker) ruck- zuck ausbaute, nahm sich der andere, spätere, kleinere, mehr Zeit.

Der Schnellbau des ersten ist von der Qualität her *unter aller Sau*, zumindest nach meinen, des Imkers Begriffen. Arbeiterinnenzellen fast nur im Bereich der (breiten) Anfangsstreifen, ansonsten Drohnenzellen und Lagerzellen. Zwei Anfangsstreifen sowieso abgerutscht. Wie das weitergeht, da bin ich mir alles andre als sicher. Aber Honig hat der, zwei von drei Halbzargen sind voll.

Der zweite hat mustergültig gebaut, sehr gleichmäßig, wenig Drohnenzellen. Ein Volk, was *Naturbau kann*.
Leider jetzt festgestellt, dass Kalkbrutpuppen vorm Flugloch liegen.

Interessant übrigens folgende Beobachtung: vor dem Kalkbrutvolk tummelten sich die Nacktschnecken nur so, sie scheinen die Puppen als Futter zu mögen. Könnten also ein Indikator sein?

Am Standort kanns nicht liegen, andere haben dort keine solche Anzeichen. An der Wabenhygiene auch nicht, da Neubau.

Was mach ich nu? Umweiseln will und kann ich jetzt nicht, da hab ich noch paar andre, wichtigere Kanditaten und für alle sowieso zuwenig Königinnen. Honig wird er auch nicht mehr bringen. Also auflösen, abkehren, da hat das Nachbarvolk Verstärkung. Die Brutwaben mit Kalkbrutpuppen in den Schmelzer.

Frage1: Verwendet ihr die unbebrütenen (Futter)Waben aus solchen Völkern weiter?
Frage2: Die verschlunzten Waben aus dem ersten Schwarm, wie geht ihr da vor? Im Prinzip müsste *alles neu* gemacht werden. Saison noch abwarten? Bienen machen lassen, so einwintern? jetzt bereits sukzessive Mittelwände geben?:confused:

Gruß aus dem Erzgebirge

Categories: Deutsch, Imkerei

Segeberger Honigkammer altes Modell

2014, Juli 4 - 10:24

Hallo allerseits,

Ich bin neu hier, mein Name ist Hans und ich wohne in Holland (Nähe Arnheim). Am besten stelle ich mich hier kurz vor. Seit 2008 habe ich selber angefangen mit der Imkerei obwohl ich seit Anfang der 80er Jahren meinen Vater geholfen habe der auch Imker war. Leider ist er Anfang dieses Jahr gestorben so dass ich jetzt unser gemeinsames Hobby übernommen habe un alleine weiter mache. Ich habe jetzt 6 Bienenvölker.

Mein Vater hatte einen Segeberger Kasten (oder Beute auf Deutsch?) aus den 80ern mit 2 Brutkasten, aber es fehlt einen Honigkasten. Ich habe bemerkt dass die neue Segberger Modellen nicht passen auf alte Modellen und die Teile nicht austauschbar sind. Es ist also schwierig ein passender Honigkammer (auf NL: Honingkamer) zu finden.

Kann mir einer vielleicht weiter helfen? Gibt es vielleicht noch Adressen wo man diese Teilen kaufen kann? Ich weiss dass es vielleicht nicht rationel ist mit Sachen zu arbeiten die nicht austauschbar sind, aber der Kasten hat meinem Vater gehört und ich will mich nicht davon verabschieden. Dazu kommt noch dass ich und mein Bienen volk viel Spass mit dem Segeberger haben.

Vielen Dank im voraus und sonnige Grüsse aus Holland!
Hans Diepeveen
PS. Entschuldige noch wegen die Rechtschreibfehler, ich habe Deutsch nur in der Schule gelernt und es ist ja nicht meine Muttersprache...

Categories: Deutsch, Imkerei

Biete Verkaufe standbegattete Carnica Königinnen

2014, Juli 4 - 08:00

Verkaufe standbegattete Carnica Bienenköniginnen 18€ + Versandkoste...

Weiterlesen...

Categories: Deutsch, Imkerei

Biete Nachbau Trogbeute T 120

2014, Juli 4 - 08:00

Hallo biete 2 Nachbauten der Trogbeute T120 im gebrauchten Zustan...

Weiterlesen...

Categories: Deutsch, Imkerei

Biete Varroabehandlung- Nassenheider Verdunster

2014, Juli 4 - 08:00

Biete 8 neue, unbenutzte Nassenheider Verdunster zum Einbau in Rähm...

Weiterlesen...

Categories: Deutsch, Imkerei

Biete Bienenvölker Zander

2014, Juli 4 - 08:00

Biete 2 Bienenvölker zweizargig auf Zanderrähmchen. Koniginnen vom...

Weiterlesen...

Categories: Deutsch, Imkerei

Biete Blütenhonig DIB Qualität

2014, Juli 4 - 08:00

Verkaufe Blütenhonig DIB Qualität in 12,5 kg Honigeimer. Schleuderu...

Weiterlesen...

Categories: Deutsch, Imkerei

Suche Buckfast Ableger

2014, Juli 4 - 08:00

Suche noch einen Buckfast-Ableger.

Weiterlesen...

Categories: Deutsch, Imkerei

Biete Feglingskasten Schwarmkasten DNM

2014, Juli 4 - 08:00

Feglingskasten 30€ Schwarmkasten 15&

Weiterlesen...

Categories: Deutsch, Imkerei

Suche Kerzen Gießformen aus Silikon

2014, Juli 4 - 08:00

Suche gebrauchte, unbeschädigte Kerzen Gießformen aus Silikon.

Weiterlesen...

Categories: Deutsch, Imkerei

Biete Blütenhonig

2014, Juli 4 - 08:00

Frühjahrshonig,von Kirschen-Apfel-Birnen-Löwenzahnblüten.

Weiterlesen...

Categories: Deutsch, Imkerei

Biete Lehrgang "Grundkurs Bienenhaltung"

2014, Juli 4 - 08:00

Dieser Lehrgang richtet sich an alle, die sich für die Bienenhaltun...

Weiterlesen...

Categories: Deutsch, Imkerei

Fütterung Ableger

2014, Juli 4 - 00:25

Hallo,
ich bin stolzer Besitzer von 2 5-Wabenablegern. Ziel ist es natürlich nun diese überwinterungsfähig zu bekommen. Leerwaben stehen mir leider nicht zur Verfügung (Anfänger) und auch aus dem Verein sind vorerst keine zu bekommen - eventuell nach dem Abschleudern.

Jetzt will ich natürlich möglichst lange den Bautrieb aufrecht erhalten, damit die Mittelwände ausgebaut werden. Dazu füttere ich bisher in kleinen Portionen - quasi Tracht vortäuschen. Es herrscht auch noch ein reger Baubetrieb.

Als Anfänger ziehe ich bei jeder Öffnung der Beute eh jedes Rähmchen. Um nun mich selbst zu disziplinieren und den Damen Ruhe zu gönnen, suche ich nach einer Möglichkeit langsam zu zufüttern.
Mein Gedanke war daher ein Futtereimer mit Siebdeckel, wobei ich das Sieb deutlich verkleinern. Von der verkleinerten Fläche erhoffe ich mir eine geringere Futterabnahme, die das Brutnest nicht einschnürt, und für einen konstanten, langfristigen Futterstrom sorgt, um den Ausbau der Mittelwände möglichst lange aufrechtzuhalten.

Klingt das bisher für erfahrene Imker plausibel und praktikabel, oder wird das nicht funktionieren?

Grüße Chris aus Essen

Categories: Deutsch, Imkerei

Jungkönigin zeigt Übungen zum Stiften; Verhaltensbeobachtung im Schaukasten

2014, Juli 3 - 22:26

Hallo Foraner,

momentan bin ich in der Lage, eine stille Umweiselung im Schaukasten beobachten zu können. Zumindest teilweise, weil er mit doppelter Wabenzahl also zwei Bruträhmchen unten und zwei HR oben, d.h. mit einer Wabengasse ausgestattet ist.

Am Montag habe ich in der Gasse die typisch nach Schlupf leere Zelle gesehen, daneben eine ausgefressene Umweiselungszelle, die verdeckelte Zelle sah ich am Dienstag davor, da wirkte sie noch relativ frisch verschlossen. Ich schätze also den Schlupf zwischen dem 27. und 30.6.
Die junge Dame relativ ruhig, die alte Madame sieht man auch immer mal wieder.

Vorhin konnten wir auf der Bank sitzend beobachten, wie beide Königinnen sich definitiv auf der Wabe begegneten! Ich sag Euch, Fußball ist nix dagegen!
Sie bewegten sich aufeinander zu, zunächst glaubte ich, die Bienen würden sie voneinander abhalten, die beiden oder eine in der Richtung beeinflussen, taten sie aber nicht. Folglich stießen die beiden förmlich aufeinender: Kopf vor Kopf, kurzes Befühlern, dann marschierten sie ganz eng aneinander vorbei und die Wege trennten sich wieder.
Ganz simpel, nicht zufällig, sie haben sich gegenseitig wahrgenommen, registriert. Keine Aggression, nix.

Schon heute nachmittag berichtete mein Mann, die Junge lege: sie würde dauernd den Hinterleib in Zellen stecken, stiften eben. Das kam mir erstens sehr früh vor und zweitens war nirgends in einer neuen Zelle ein Stift! Es sind noch ältere Larven da aber keine Stifte. Dafür mehr freie Zellen als sonst in dem mittlerweile vom Futter eingeschnürten Brutnest, alle schön geputzt. Die Alte machte auch noch Legemanöver, auch in deren Arbeits-Zone: kein Stift!
Vorhin bin ich mit einer kleinen Kaltlampe los. Wie auf Bestellung war die Junge wieder auf der Wabenaußenseite, steckte dauernd den Hinterleib in typischer Manier in die Zellen, verharrte dort kurz und - kein Stift drin!
Das Ganze habe ich mir ca 12 mal angesehen und drauf geachtet, die Zelle ausleuchten zu können, bevor eine Biene darüber lief bzw. sich drinnen zu schaffen machte. In keiner so "bestifteten" Zelle war ein Stift!!
Jede so behandelte Zelle wurde von einer Biene mehr oder weniger sofort kontrolliert. Von daher dachte ich zunächst, die räumen die vielleicht wieder aus - aber nein; da sind einfach keine. Das ist Leerlaufstiften

Was macht die da? Ist das einfach abegespieltes Instinktverhalten und irgendwann klappts dann schon?

Zwischendrin läuft sie über die Wabe, dabei die Spermatheka öfter mal so halb geöffnet.
Oder wird sie erst noch brünstig?
Vielleicht ist das auch ein Verhalten kurz nach der Begattung, bevor es richtig los geht mit dem Legen.

Kennt das jemand?



Ganz geplättete Grüße

Marion

(die mal ein Huhn hatte, das auch nur auf dem Nest saß, dann ein Riesengegacker veranstaltete, jedoch ohne Ergebnisse)

Categories: Deutsch, Imkerei